Gepostet: May 22, 2020

Grimmeisen & Co. GmbH

Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer: Reifenplatzer bei Lkw

Höhere Temperaturen lassen in den wärmeren Jahreszeiten die Gefahr von Reifenschäden, insbesondere Reifenbränden akut ansteigen. Der ADAC TruckService rät deshalb, dass vor allem Lkw-Fahrer ihre Bereifung regelmäßig überprüfen.

Vorsorge kann Schlimmeres verhindern

„Extreme Hitze in Kombination mit zu niedrigem Luftdruck ist eine der häufigsten und meist unterschätzten Ursachen für Reifenschäden“, sagt Christoph Walter, Geschäftsführer der ADAC TruckService GmbH & Co. KG, Laichingen. Klettert das Thermometer für längere Zeit deutlich über 30 Grad Celsius, kann die Asphalttemperatur 40 bis 60 Grad Celsius erreichen. Die Reifen werden weicher, verschleißen schneller, überhitzen und können Feuer fangen.
Konkret sollten Fahrer jetzt den Fülldruck am kalten Reifen prüfen. Zudem raten die Pannenhelfer, Reifen und Reserverad regelmäßig auf Beschädigungen wie Schnitte durch Fremdkörper zu untersuchen.

Kommt es dennoch zu einem Reifenplatzer, ist das bei Lkw- und Autofahrern nicht zu überhören. Ein lauter, explosionsartiger Knall, peitschenartig herumschleudernde Teile und reichlich Rauchentwicklung sind typisch. Der Fahrer sollte keinesfalls vollbremsen, sondern dosiert zwischenbremsen und das Fahrzeug ausrollen lassen.

#kfz #werkstatt #auto #autofahrer #autohaus #reifen #lkw

Bildquelle: Pixabay
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.